Alpenbrot – Weihnachtsmarkt-Feeling zuhause

Alpenbrot

Eine gibt keinen Weihnachtsmarktbesuch bei dem ich mir keine Tüte Magenbrot gekauft habe.

Alpenbrot

Da auch dieses Jahr der gemütliche Bummel über den Weihnachtsmarkt nicht unbedingt möglich ist, habe ich nach einem Magenbrot Rezept gesucht und bin dabei auf ein Alpenbrot Rezept gestoßen. Das Alpenbrot Rezept enthält, wie auch das Magenbrot „magenfreundliche“ Gewürze. Da beim Alpenbrot noch Margarine und Eier mit in den Teig kommen, bleibt es nach dem Backen  weicher und saftiger.

Alpenbrot

Es ist wirklich kein großer Aufwand ein Alpenbrot zu backen und mit einem Glas Glühwein oder Punsch dazu, ist das Weihnachtsmarkfeeling ganz schnell in die eigen vier Wände gezaubert. Ein passendes Punsch Rezept findest du hier → Apfel-Punsch

Alpenbrot

Alpenbrot

Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 250g Margarine
  • 250g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 30g Kakaopulver
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Nelken, gemahlen
  • 1 Msp. Kardamom
  • Für den Guss:
  • 150g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • evtl. etwas lauwarmes Wasser

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  2. Alle Zutaten für den Teig werden zu einem glatten Teig verknetet.
  3. Dann wird der Teig in sechs etwa große Teile geteilt und jeweils zu einer Rolle geformt (etwa so lang wie das Backblech).
  4. Jetzt werden jeweils 3 Rollen, mit etwas Abstand, auf die vorbereiteten Backbleche gelegt und dann im vorgeheizten Ofen für etwa 12 Minuten gebacken.
  5. Währenddessen wird aus Puderzucker und Zitronensaft ein Guss gerührt, mit dem die Rollen sofort nach dem Backen ein gestrichen werden.
  6. Dann werden die noch warmen Rollen, mit einem scharfen Messer diagonal in 2cm breite Streifen, geschnitten.Das Alpenbrot auf dem Blech ganz auskühlen und trocknen lassen.

Alpenbrot

Alpenbrot

Gericht Geschenke aus der Küche, Kleingebäck, Weihnachtsplätzchen
Länder & Regionen Deutschland
Keyword Alpenbrot
Autor houseno37

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 250 g Margarine
  • 250 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Nelken gemahlen
  • 1 Msp. Kardamom

Für den Guss

  • 150 g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • evtl. etwas lauwarmes Wasser

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  2. Alle Zutaten für den Teig werden zu einem glatten Teig verknetet.
  3. Dann wird der Teig in sechs etwa große Teile geteilt und jeweils zu einer Rolle geformt (etwa so lang wie das Backblech).
  4. Jetzt werden jeweils 3 Rollen, mit etwas Abstand, auf die vorbereiteten Backbleche gelegt und dann im vorgeheizten Ofen für etwa 12 Minuten gebacken.
  5. Währenddessen wird aus Puderzucker und Zitronensaft ein Guss gerührt, mit dem die Rollen sofort nach dem Backen ein gestrichen werden.
  6. Dann werden die noch warmen Rollen, mit einem scharfen Messer diagonal in 2cm breite Streifen, geschnitten.
  7. Das Alpenbrot auf dem Blech ganz auskühlen und trocknen lassen.

Alpenbrot

Nach dem Auskühlen kannst du das Alpenbrot in Blechdosen ausbewahren. Das Alpenbrot schmecken am besten, wenn es 2-3 Tage durchgezogen ist. Übrigens: Das Alpenbrot taucht als Alpenkräuter-Brot im 19. Jahrhundert in mehreren Schweizer Kochbüchern auf. Mit seinen wärmenden Gewürzen war es ursprünglich ein Naturheilmittel mit magenfreundlicher und wohltuender Wirkung.

Alpenbrot

Na, wenn das Kein Grund ist, gleich eine große Portion davon zu backen und zu naschen.

Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Liebe Grüße ♥ Silke

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert deinen Namen, deine Email Adresse und den Inhalt, damit ich die Kommentare auswerten und antworten kann.  Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.