Spitzwegerich Hustensaft selber machen

Spitzwegerich Hustensaft

Es kann nicht schaden, etwas gegen Erkältungskrankheiten im Haus zu haben. Bei Husten wirkt mein selbstgemachter Spitzwegerich-Hustensaft wahre Wunder.

Spitzwegerich

Jetzt im Frühling ist die beste Zeit um Spitzwegerich zu sammeln und dann einen wohltuenden, gesunden Hustensaft anzusetzen. Da der Spitzwegerich Hustensaft  mehrere Wochen ziehen muss, solltest du mit dem Ansatz nicht zu lange warten.

Hustensaft aus Kandis und Spitzwegerich

Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata) gehört zur Familie der Wegerichgewächse. Er blüht von Mai bis September und ist an Wegrändern, Wiesen aber auch im Garten zu finden. Der hohe Gehalt an heilkräftigen Schleimstoffen macht den Spitzwegerich in der Volksheilkunde zu einem wichtigen Mittel gegen Husten. Er  fördert zudem die Wundheilung bei kleineren Verletzungen oder Insektenstichen. Aus den Blättern (getrocknet oder frisch) lässt sich auch Tee zubereiten.Spitzwegerich Hustensaft

Der Spitzwegerich enthält Iridoidglycoside wie Aucubin, Catalpol, Asperulosid, Schleimstoffe, Gerbstoffe, Kieselsäure, Saponin. Das macht ihn reizmildernd und hustenlösend. Du kannst diesen Hustensaft bei Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen, aber auch  bei Entzündungen der Mundschleimhaut einsetzen.

Selbstgemachte Hustensaft aus Spitzwegerich

Rezept für Spitzwegerich-Hustensaft

Zutaten:

  • 3 Handvoll Spitzwegerich
  • 200 g Kandiszucker
  • 1 Einmach-oder Schraubglas 
  • 1 kleine Flasche
  • Saft einer  Zitrone

Zubereitung:

  1. Wasche zuerst  gründlich die Blätter, tupfe sie etwas trocken und schneide sie klein.
  2. Nun gibst du eine Schicht Spitzwegerich Blätter in das Glas.
  3. Dann eine Schicht Kandis.
  4. Jetzt einfach abwechselnd weiter Blätter und Kandis übereinander schichten. Die letzte Schicht sollte aus Kandis bestehen.
  5. Verschließe dann das Glas luftdicht und stelle es für 8 Wochen an einen dunklen Ort.
  6. Nach etwa 8 Wochen hat dich der Kandis vollständig aufgelöst.
  7. Gieße den Sirup in eine Schüssel und erwärme ihn im Wasserbad. Er darf nicht kochen!
  8. Rühre nun den Zitronensaft unter den Sirup.
  9. Gieße den  Hustensaft  durch ein feines Sieb und fülle ihn in eine kleine Flasche ab – beschriften nicht vergessen.

Spitzwegerich Hustensaft

Spitzwegerich Hustensaft

Keyword Spitzwegerich Hustensaft
Autor houseno37

Zutaten

  • 3 Handvoll Spitzwegerich
  • 200 g Kandis
  • 1 Zitrone Saft
  • 1 Einmach- oder Schraubglas
  • 1 kleine Flasche

Anleitungen

  1. Wasche zuerst  gründlich die Blätter, tupfe sie etwas trocken und schneide sie klein.Nun gibst du eine Schicht Spitzwegerich Blätter in das Glas.Dann eine Schicht Kandis.Jetzt einfach abwechselnd weiter Blätter und Kandis übereinander schichten. Die letzte Schicht sollte aus Kandis bestehen.Verschließe dann das Glas luftdicht und stelle es für 8 Wochen an einen dunklen Ort.Nach etwa 8 Wochen hat dich der Kandis vollständig aufgelöst.Gieße den Sirup in eine Schüssel und erwärme ihn im Wasserbad. Er darf nicht kochen!Rühre nun den Zitronensaft unter den Sirup.Gieße den  Hustensaft  durch ein feines Sieb und fülle ihn in eine kleine Flasche ab - beschriften nicht vergessen.

     

 

Spitzwegerich

Du kannst bis zu dreimal täglich einen Esslöffel  Hustensaft einnehmen. Der hohe Zuckergehalt konserviert den selbstgemachten Hustensaft. Er ist bis zu einem Jahr haltbar.

Husensaft selbstgemacht

Mit jedem Schritt und Tritt, welchen wir in der Natur machen, begegnen wir immer wieder neuen Pflanzen, die für uns höchst nützlich und heilbringend sind.  (Sebastian Kneipp)

Spitzwegerich Hustensaft

Viel Spaß beim ausprobieren.

Liebe Grüße ♥ Silke

Die von mir hier veröffentlichten Informationen und Tipps werden sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich möchte darauf hinweisen, dass die beschriebenen Rezepte und Anwendungen der Volksheilkunde nicht den Besuch beim Arzt ersetzen, die Umsetzung auf eigene Gefahr erfolgt und kein Heilversprechen gegeben wird! 

 

You may also like

1 comment

  1. Liebe Silke,
    da sind wir beide z. Zt. auf dem gleichen Tripp. Ich habe auch einen Spitzwegerich-Post in Bearbeitung. Mir fehlen nur noch die passenden Fotos…
    Seit vielen Jahren gehört dieses wunderbare Kraut zu meinen Favoriten. Es hat zusammen mit Thymian meiner damals vierjährigen Tochter in einer schweren Zeit sehr geholfen! So etwas vergisst man nicht!
    Und dieser Spruch von Sebastian Kneipp müsste viel öfter zitiert werden. Dann würden vielleicht einige Menschen mehr ihren Einsatz von sog. „Unkraut“-Vernichtern im eigenen Garten ernsthaft überdenken. Das wäre so wünschenswert. Und Dein Post hilft auch dabei! Wunderbar!
    Dir alles Liebe und pass auf Dich auf!
    Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert deinen Namen, deine Email Adresse und den Inhalt, damit ich die Kommentare auswerten und antworten kann.  Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.