Garten Focaccia – wild wie eine Sommerwiese

Garten Focaccia
Heute habe ich ein buntes Rezept für dich, das sich toll zur Gemüse-Resteverwertung eignet.
Tomaten
Die Garten Focaccia, einer der Foodtrends in Jahr 2020.
Garten Focaccia
Ich zeigen dir, wie schnell und unkompliziert die bunten Gemüse Focaccias gemacht werden. Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Garten Focaccia

Warm, schmecken die bunten Fladen mit einem bunten Salat, als Hauptspeise.  Kalt ist die Garten Focaccia sicher ein  Hingucker auf Gartenparties.

Rezept

Garten Focaccia

Zutaten für 2 Fladen:

  • 500 g Dinkelmehl
  • 1 Pk  Trockenhefe
  • 275 ml lauwarmes Wasser
  • 8 EL Olivenöl
  • 10g  Meersalz
  • Für die Garnitur:
  • Etwas Olivenöl
  • Für den Wilden Garten (Belag)
  • 100g Bergkäse gerieben
  • Frische Kräuter z.B. Rosmarin, Thymian, Lavendel
  • Frisches Gemüse z.B. Zwiebelscheiben, Cocktailtomaten, Spargel, Paprika
  • Eingelegtes Gemüse, wenn gewünscht,z.B.  Oliven, Pilze, Artischockenherzen

Zubereitung:

  1. Vermische zuerst das Mehl mit der Trockenhefe und verknete dann alles mit  lauwarmen Wasser, Olivenöl und dem  Meersalz zu einem geschmeidigen Teig.
  2. Lasse den Focacciateig zugedeckt für etwa 60 Minuten bei Zimmertemperatur gehen.
  3. Knete den Teig  anschließend nochmals gut durch, halbiere ihn und rolle beide Teile ,etwa 1,5cm dick, rund aus.
  4. Gib die Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und beträufle sie mit Olivenöl.
  5. Jetzt kannst du den geriebenen Käse gleichmäßig auf der Focaccia verteilen.
  6. Dann kommt das schönste an der ganzen Sache – belege jetzt ganz nach deiner Fantasie das Gemüse und die Kräuter auf dem Teig  so dass ein wilder  Garten entsteht.
  7. Backe die Garten Focaccia im vorgeheizten Ofen bei 180 °C für 20 bis 30 Minuten.
Garten Focaccia

Garten Focaccia - Wilde Wiese

Gericht Herzhafte Kuchen
Länder & Regionen Deutschland
Keyword Garten Focaccia
Portionen 2 Fladen
Autor houseno37

Zutaten

Für den Teig

  • 500 g Dinkelmehl
  • 1 Pk Trockenhefe
  • 275 ml Wasser lauwarm
  • 8 EL Olivenöl
  • 10 g Meersalz

Für den Wilden Garten (Belag)

  • 100 g Bergkäse gerieben
  • Frische Kräuter z.B. Rosmarin, Thymian, Lavendel
  • Frisches Gemüse z.B. Zwiebelscheiben, Cocktailtomaten, Spargel, Paprika
  • Eingelegtes Gemüse, wenn gewünscht,z.B.  Oliven, Pilze, Artischockenherzen

Anleitungen

  1. Vermische zuerst das Mehl mit der Trockenhefe und verknete dann alles mit  lauwarmen Wasser, Olivenöl und dem  Meersalz zu einem geschmeidigen Teig.

    Lasse den Focacciateig zugedeckt für etwa 60 Minuten bei Zimmertemperatur gehen.

    Knete den Teig  anschließend nochmals gut durch, halbiere ihn und rolle beide Teile ,etwa 1,5cm dick, rund aus.

    Gib die Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und beträufle sie mit Olivenöl.

    Jetzt kannst du den geriebenen Käse gleichmäßig auf der Focaccia verteilen.

    Dann kommt das schönste an der ganzen Sache - belege jetzt ganz nach deiner Fantasie das Gemüse und die Kräuter auf dem Teig  so dass ein wilder  Garten entsteht.

    Backe die Garten Focaccia im vorgeheizten Ofen bei 180 °C für 20 bis 30 Minuten. 

     

Garten Focaccia

Lass deinen Blumen- und Gemüsegarten erinfach auf der Focaccia spriesen – am besten wild, wie auf einer Blumenwiese.

Garten Focaccia

Viel Spaß beim Ausprobieren

Liebe Grüße ♥ Silke

You may also like

4 comments

  1. Liebe Silke,
    jetzt bin ich aber platt…Sollte ich womöglich im Winter den „Startschuss“ für diese als Partybrote benannte „Hefefladenbrote“ gegeben haben? Schon im Februar hatte ich in meiner wöchentlichen Kolumne sowohl die Fougasse (ein typisches provenzalisches Brot) als auch die Focaccia (ein sehr leckeres italienisches Brot) vorgestellt. Allerdings waren sie nicht so kunstvoll belegt wie die Deinen, die ja eher einem Gemälde gleichen…Deine Focaccia ist nicht nur etwas für die Geschmacksnerven sondern auch für das Auge…
    Das werde ich jetzt auch probieren…
    Alles Liebe
    Heidi

    1. Liebe Heidi,
      ja das Auge isst mit 🙂
      Es freut mich, dass du deine Focaccia auch mal in eine Wiese verwandeln wirst. Wir essen sie gerne, auch undekoriert, zum Grillen oder einfach so zu einem Salat.
      Liebe Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert deinen Namen, deine Email Adresse und den Inhalt, damit ich die Kommentare auswerten und antworten kann.  Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.