Pure Life – Natürlich kochen, bewusst genießen – eine Buchvorstellung

Die ersten Wochen des neuen
Jahres liegen bereits hinter uns. Für die meisten von uns hat auch der
Arbeitsalltag längst wieder begonnen. Die Gelassenheit, die wir
während der Urlaubszeit leben können verfliegt meist schon nach
wenigen Stunden im Arbeitsalltag.
Ausgeglichener und gelassener
durchs Leben gehen – warum ist das im „normalen Alltag“ so
schwer? Vielleicht müssen wir einfach nur ein wenig auf uns hören,
und auch mal etwas loslassen können. 
 
Vor kurzem habe ich
ein wundervolles Buch entdeckt, in dem eine ganze Ladung Gelassenheit
und Achtsamkeit steckt. 
 


Pure Life – Natürlich
kochen, bewusst genießen, gelassen leben.

 

Als mir Frau Minwegen zusicherte dass ich ein Rezensionexemplar dieses Buches erhalten
würde, macht mein Herz einen Freudensprung.
Nun ist es
angekommen und ich kann Euch versichern, die Vorfreude hat sich
gelohnt und meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen.
Es
ist schon eine Wohltat, dieses Buch in den Händen zu halten.
Alleine
das wunderschöne und sehr edel wirkende Cover, die sehr
ansprechenden Fotografien und der Briefumschlag mit Wohlfühlgedanken
auf der Rückseite des Covers lösen bei mir Glücksgefühle aus.
Das
sagt der Verlag dazu:
Natürlich
kochen, bewusst genießen, gelassen leben: Pure Life begleitet dich
durch den Tag. Neben einer Fülle von vegetarischen Rezepten für
jede Jahreszeit, sorgen sanfte Yogaübungen und kurze Meditationen
dafür, dass du morgens aufgeweckt, nachmittags motiviert und abends
entspannt bist. Nimm dir Zeit für dich!
„Pure
Life“  von Simone Wille und Catherine Moll ist im Hölker Verlag im Hause Coppenrath erschienen, hier könnt Ihr auch einen
Blick darauf werfen.
Mein
erster Eindruck:
Ich
habe beim Durchblättern des Buches gleich Lust bekommen einige
Rezepte auszuprobieren – eines davon verrate ich euch noch 🙂
Die
Rezepte , die mit wenigen Zutaten auskommen sind alle wunderschön
bebildert , einfach aber fein. Es gibt viele Tipps wie man die
Rezepte der Jahreszeit entsprechend abwandeln kann.
Außerdem
finden sich zahlreiche Kurze Yoga-Sequenzen die entpannen oder wach
machen und etliche Mediationen im Buch. Alles ist sehr verständlich
beschrieben und auch hübsch bebildert so dass jeder die
Übungsabläufe problemlos nachmachen kann.
Super
schön finde ich auch die Gedanken der Autorinnen zu einem bewussten
Lebensgefühl. 
Das
Buch ist ein wundervoller Begleiter durch den Tag. Die Meditationen und Yogaübungen lassen sich gut auch bei einem vollen Terminkalender einschieben ♥ und ich weiß schon
für wen ich es zum Geburtstag kaufen werde 🙂
Jetzt
verrate ich Euch noch ein Rezept aus dem Buch. Ich habe mich für
Waffeln entschieden.
Sie
haben uns allen sehr geschmeckt und ich finde gerade jetzt tut ein
warmer Snack ganz gut.
Dattelwaffeln

Für
4 Waffeln

Zutaten:

130
g Dinkelvollkornmehl
90
g Buchweizenmehl
8
g Backpulver
Abrieb
von ½ Bio-Zitrusfrucht nach Wahl (optional)
½
TL gemahlene Gewürze nach Wahl
1
Prise Meersalz
10–12
weiche Datteln ohne Stein
3
Eier
300
ml Milch nach Wahl
20
g Joghurt nach Wahl
20
g Nussmus nach Wahl

20 g Kokosöl +
etwas zum Ausbacken

 

Zubereitung:

Dinkel- und
Buchweizenmehl, Backpulver, Zitrusabrieb nach Belieben, Gewürze
sowie Meersalz in einer Schüssel mischen. Die Datteln zusammen mit
den Eiern, Milch, Joghurt, Nussmus und Kokosöl in einen
Hochleistungsmixer geben und fein pürieren. Die Mehlmischung bei
niedriger Geschwindigkeit einrieseln lassen. Nur so lange mixen, bis
alle Zutaten gerade so vermengt sind. Den Teig vor dem Backen 5–10
Minuten ruhen lassen. Das Waffeleisen auf mittlere Temperatur
vorheizen, gegebenenfalls leicht fetten. Den Teig portionsweise
hineingeben und nacheinander zu zart gebräunten Waffeln ausbacken.
Die fruchtige
Beilage zur Waffel lässt sich je nach Jahreszeit kreativ variieren
z.B. mit Zitrone, Mohn und Rhabarber im Frühling. Vielleicht mit
Brombeeren und Sahne im Sommer. Mit Banane und Dattelkaramell im
Herbst oder mit Haselnussmus und Apfel im Winter.

Für uns gab es
heute nur frisches Obst dazu. Verfeinert wurde das ganze mit ein paar
Tröpfchen Ahornsirup … hmmmm sehr lecker 🙂
Ich
danke dem Hölker Verlag für das kostenlose Rezensionexemplar. Meine Meinung
bleibt davon unbeeinflusst und stellt meine eigene dar. 
 
Viele liebe Grüße
Silke

By houseno37

Previous Post

Next Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.