It’s Tea Time

Hallo meine Lieben,
was fällt Euch spontan zum Five o’clock tea ein?

Mir kommen da gleich Bilder auf von edlem Porzellan, leckeren Scones mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade, Sandwicher und Shortbread in den Sinn.

Zu so einem gemütlichen Nachmittagstee war ich letzte Woche bei einer Freundin eingeladen. Es gab all diese Köstlichkeiten – natürlich hausgemacht. 

Das Whiskyshortbreat hatte es mir besonders angetan. Es war so mürbe, zart und buttrig. Deshalb habe ich mir gleich das Rezept dafür abgeschrieben.

So kann ich, wann immer mir danach ist ganz stilvoll eine Afternonn Tea – oder auch High Tea-Pause einlegen. So eine Teepause ist wirklich eine Auszeit für die Seele.

Das Rezept habe ich natürlich auch für Euch.

Whisky Shortbread
400 g Weizenmehl
125 g Zucker
1 Pk Borbon Vanillezucker
250 g weiche Butter
2 Eßl. Whisky

Zubereitung:
Zutaten in eine Rührschüssel geben und alles mit dem Knethaken zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verkneten und mind. 30 Min. kalt stellen.
Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen.
Ich habe den Teig mit einem Häkeldeckchen überrollt und dann Kreise ausgestochen.
Ihr könnt den Teig aber auch in 2 cm breite und 6 cm lange Stangen schneiden und die Oberfläche mehrfach mit einer Gabel einstechen.
Teigstücke auf das Backblech legen und backen.
Backzeit: etwa 25 Min. 

Mit diesem Shortbread hätte sicher auch die Queen ihre Freude, wenn sie sich am Nachmittag zur Teatime zurückzieht.

 

Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.
Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach
(1830 – 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin 

 

Gönnt Euch doch einfach jeden Tag eine kleine Auszeit.
Eine duftende Tasse Tee und ein paar Kekse sind gerade jetzt im Winter eine gute Sache!
Jetzt noch ein Lieblingsbuch und schon habt ihr ein Stück Glückseligkeit ♥

Solche Momente sind wichtig, sie helfen den Alltagsstress und Ärger etwas auszublenden.
Manchmal können auch schon ganz kurze Momente der Entspannung Wunder bewirken.
Gut glaunt und erhlolt kann jetzt der restliche Tag gewuppt werden 🙂 

Viele liebe Grüße

Silke

By houseno37

Previous Post

Next Post

16 comments

  • Eva-Maria H.

    14. Januar 2017 at 15:05

    Hallo Silke,
    wunderschön. An was ich bei Fünf-Uhr-Tee denke?

    Nun an Agatha Christi und den Tod auf dem Nil und an meine Nilreise, die ich vor vielen Jahren gemacht habe und Lawrence von Arabien, an Luxor und das Winter Palace.
    Ein tolle Reise und wir haben den Tee auf dem Deck genossen.

    http://rundumludwigsburg.blogspot.de/2016/04/nilkreuzfahrt-mit-der-ms-hapi-ii.html#more

    Dankeschön für die Erinnerung, ich denke immer wieder daran.

    Lieben Gruß Eva

  • yvonne zaugg

    14. Januar 2017 at 15:27

    Liebe Silke,
    nun muss ich schmunzeln, wenn ich Evas Kommentar lese……..genau "Arsen und Spitzenhäubchen!"
    Doch Spaß beiseite, du hast recht eine Tee-Pause tut immer gut und wenn sie dann noch so stilvoll ist wie bei dir, dann kommen sicher Hochgefühle auf!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

  • Windwasserfrau

    14. Januar 2017 at 15:39

    Liebe Silke

    Teatime ist wirklich etwas spezielles. Ich kenne es nicht von England, aber vom Norden, da hat Tee einen sehr großen Stellenwert. Mein Sehnsuchtsheimatbild ist ein Strandspaziergang bei Wind und Wellen, dann in die Warme Stube an den Kamin, wärmenden Tee und eine Friesentorte dazu. Das ist Glückselikeit pur.

    Einen feinen Wintersonntag morgen.

    Liebste Grüße
    Veronika

  • viel-krempel

    14. Januar 2017 at 15:40

    JAAAAA, Scones …clotted cream!!!! Love!!!!
    Annette

  • la vita

    14. Januar 2017 at 15:45

    Liebe Silke, da ich eine passionierte Teetrinkerin bin, fällt mir da einiges ein! Ein Frühstück ohne frisch gebrühten Darjeeling-Tee ist bei mir undenkbar, (…leider trinkt mein Mann nur Kaffee…) darauf freue ich mich jeden Tag! Den besten Five o`clock Tea habe ich in London genossen….wo sonst!
    Die Kanne ist sehr cool, wie alle Menu-Designs….!
    Liebste Grüße,
    Christine

  • Heidi Mathyer

    14. Januar 2017 at 17:00

    Liebe Silke, den Tee geniesse ich im Moment als heilendes Getränk, zum liegen und Auszeit nehmen komme ich auch und leider sind meist nach der ersten Seite meine Augen zu uns ich schlafe. Trotzdem, geniesse auch ich, wenn ich gesund bin, gerne meine Tasse Tee und nehme mir meine kleine Auszeiten. Die bewirken, wie du schreibst wirklich Wunder. Ich wünsche dir viele solche Momente ganz lieber Gruss Heidi

  • Nicole B.

    14. Januar 2017 at 17:46

    Oh ja, ein leckerer Tee ist immer gut.
    Dazu was zu Knabbern, ein Buch oder eine schöne Zeitschrift, perfekt.
    Ich habe mir auch einen neuen Tee gekauft, den muss ich morgen unbedingt mal ausprobieren.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

  • DekoreenBerlin

    14. Januar 2017 at 20:25

    Liebe Silke,

    ja so eine kleine Auszeit, ist Balsam für die Seele.
    Ich liebe Shortbread und backe es immer an Weihnachten.
    Dein Rezept werde ich sicher bald probieren. Werde es mir
    gleich pinnen.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

  • white and vintage

    14. Januar 2017 at 21:11

    Liebe Silke,
    das schaut ja alles sehr elegant aus. Ja, ich gönne mir auch jeden Tag eine Auszeit mit einer Tasse Kaffee.

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Christine

  • Natas Nest

    15. Januar 2017 at 14:15

    Ohjaa, ich liebe Tee & Kekse/Plätzchen auch ♥. Vielen Dank für das Rezept! Hihi, die Figur von der Queen find ich Spitzenklasse :-). Einen gemütlichen Sonntag (natürlich mit Teetime ;-)) wünscht Dir
    Nata

  • Loretta Niessen

    15. Januar 2017 at 14:25

    Liebe Silke,
    der Spruch, den Du in Deinem Post hast ist so was von gut! Es ist wichtig die schönen Momente zu sehen und auszukosten, sonst rennen wir an all den schönen Sachen vorbei.
    Ich trinke Tee sehr gerne. Abends gönne ich mir eine große Tasse meines Lieblingstees und nur so komme ich zur Ruhe.
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Loretta

  • Efeu wald

    15. Januar 2017 at 15:25

    Liebe Silke!
    So eine wunderschöne und entspannte Teezeit lasse ich mir gerne gefallen! Gerade jetzt, wo es so kalt ist! Dein Rezept hört sich klasse an. Ich liebe Shortbread!
    Schönen und entspannten Sonntag!
    Liebe Grüße
    Ulla

  • Unser kleiner Mikrokosmos

    15. Januar 2017 at 20:02

    Hallo Silke,
    gerade habe ich mir eine Kanne Tee gemacht und prompt habe ich deinen Post hier gefunden. Gedankenübertragung? Egal, Hauptsache mal Pause machen und genießen. Deine Teekanne finde ich außerordentlich schön. Total stylisch. Und die Kekse sehen richtig lecker aus. Das Rezept muss ich mir direkt mal speichern.
    Liebe Grüße
    Silke

  • Katzenfarm

    17. Januar 2017 at 18:16

    Liebe Silke,
    ich liebe diese kleinen Auszeiten mit Gebäck und Tee. Deine Rezept werde ich in den nächsten Tagen mal ausprobieren, hört sich recht leicht an und dann ist es genau richtig für mich
    Danke für das tolle Rezept
    Liebe Grüße
    Bettina

  • Kath rin

    17. Januar 2017 at 19:08

    Liebe Silke, eigentlich würde ich jetzt auch ganz gerne an Deinem Fünf-Uhr-Tee teilnehmen. Es sieht so gemütlich aus. Vielen Dank für das Rezept.

    Lg kathrin

  • fabol

    17. Januar 2017 at 21:00

    Liebe Silke,

    deine Fotos sehen sehr einladend aus und das Rezept klingt verführerisch! Danke für deinen netten Kommentar auf unserem Blog! Du hast jetzt auf jeden Fall eine neue Followerin!

    Viel Grüße,
    Veronika

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.