Ein streng gehütetes Familienrezept und eine Buchverlosung ♥

Hallo meine Lieben,
Mein Onkel ist Bäcker und hat in Kirchheim a.N. seine eigene Bäckerei. Dort wird noch ganz traditionell gebacken und viel Wert auf Bioprodukte gelegt.
Die Bäckerei war früher die Bäckerei meines Opas und ich verbrachte viele Stunden mit in der Backstube. Ich denke, dass daher auch meine Liebe zum Backen herkommt.
Was habe ich früher in den großen Teigschüsseln gerührt, Buttercreme geschleckt, fasziniert  den megagroßen Knethaken beobachtet und natürlich auch die eine oder andere Brezel geformt, die ich nach dem Backen aufessen durfte.
Zur Weihnachtszeit war es immer besonders schön dort, es wurden viel große Dosen mit den unterschiedlichsten Plätzchen gefüllt. Es duftete himmlisch und ich durfe mich durch das ganze Plätzchensortiment naschen.
Am liebsten mochte ich die schokoladigen oder nussigen Sorten. So ist das auch heute noch. Deshalb freut es mich auch sehr, dass mir Jürgen sein „streng geheimes und noch niemals weitergegebenes“ Familienrezept für seine Bärentatzen verraten hat. Ich denke schon, dass ich es hier posten darf, ich kann mich sicherlich auf Eure Verschwiegenheit verlassen:)
Schmid´s Bärentatzen
Zutaten
200g Eiweiß (6- 7 Eiweiß)
250 g Zucker
550 g gemahlene Mandeln
100g geraspelte Schokolade
40 g Kakao
200 g Marzipan
Zimt
Zubereitung
Das Eiweiß wird mit dem Zucker zu einem kompakten Schnee geschlagen.
Das Marzipan wird mit etwas Eiweißmasse weichgeknetet und mit den restlichen Zutaten zur
Schneemasse geben. Alles behutsam aber gründlich vermengen.
Die Masse 1 – 3 Stunden kühl stellen.
Aus einem Teil der Masse einen Strang formen. Davon einzelne Portionen abstechen und diese mit Kristallzucker zwischen den Händen zu Kugeln rollen.
Die Kugeln in den Model drücken und dann auf ein Backblech setzen.
Die Teiglinge noch etwas abtrocknen lassen (ca.  1 Stunde).
Gebacken wird  18 Minuten bei 180°C Umluft.
Aus der Teigmasse bekommt ihr gut 80 Bärentatzen heraus, wenn Euch das zu viele sind – was ich mir nicht vorstellen kann, halbiert die Zutatenmengen einfach. Egal wie oft ich diese Plätzchen schon gebacken habe, sie werden bei mir immer recht hart. Ich packe deshalb gerne einen Apfelschnitze mit in die Dose und habe so innerhalb kürzester Zeit, wunderbar weiche und saftige Plätzchen.
Da ich in letzter Zeit doch recht viele Bücher vorgestellt habe, denke ich dass Ihr jetzt auch einmal was davon haben sollt.
Deshalb verlose ich hier unter meinen Leserinnen und Lesern ein weihnachtliches Backbuch. Die Verlosung beginnt sofort und endet am 30.11.2016 (so kann ich den Gewinn noch Anfang Dezember verschicken). Mitmachen kann jeder der möchte – hinterlasst einfach unter diesem Post einen Kommentar und schon seid Ihr im Lostopf.
Den Gewinner gebe ich am 01. Dezember hier auf meinem Blog bekannt.
Es würde mich natürlich sehr freuen wenn Ihr das Verlosungsbild mit auf Euren Blog nehmt 😉
Liebe Grüße
Silke

By houseno37

Previous Post

Next Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.