♥ Dessert Liebe ♥

Wer mich kennt, weiß dass ich ein Süßschnabel bin und nach dem Mittagessen immer (wirklich immer) etwas Süßes brauche. So verseht es sich fast von selbst, dass ich gerne im Kapitel Nachspeisen in meinen Kochbüchern stöbere.

Ein Buch, rand voll mit süßen Desserts hatte ich bisher noch nicht, deshalb freue mich sehr, dass ich Euch heute ein ganz tolles Dessertbuch vorstellen darf.

Das Buch Dessertliebe ist im EMF Verlag erschienen. Die Autorin dieses Buches ist Melanie Allhof die Ihr vielleicht vom Blog detailliebe kennt.

Bevor ich Euch jetzt erzähle wie mir das Buch gefällt, schreibe ich Euch kurz, was der Verlag dazu sagt:

„Vorbei sind die Zeiten von Low Carb und Co.! Jetzt kommen wieder sündig süße Seelenschmeichler auf den Tisch. Davon bekommt auch Melanie Allhoff vom Foodblog „Detailliebe“ nicht genug: Sie versorgt ihre Leser in „Dessertliebe“ mit noch mehr zuckrigen Kreationen. In ihrem Debüt „Backliebe“ drehte sich alles um süßes Gebäck, jetzt sorgt sie für Abwechslung auf jedem Nachspeisenbuffet. In 50 saisonalen Rezepten zeigt sie, wie sich aus Obst und anderen leckeren Zutaten tolle Desserts zaubern lassen. Vorgeschmack gefällig? Erdnuss-Karamell-Eis und erfrischende Lemon-Cheesecake-Mousse machen Lust auf mehr! Neben leicht verständlichen Rezepten liefert die Bloggerin auch einfache Anleitungen für tolle Dekoideen. Da schlagen die Herzen von Naschkatzen und DIY-Fans höher!“

Nach dem Buch „Backliebe“ ist das Buch „Dessertliebe“ ein weiteres Highlight für mich.

Auch hier sind die Rezepte, der 50 leckeren Desserts, nach Jahrszeiten sortiert. Ich finde das absolut praktisch, denn so kann man gezielt saisonale Produkte wie z.B. Beeren verwenden.

Super finde ich auch dass die Desserts immer portionsweise, appetitlich geschichtet einem frischen Topping Hingucker so serviert werden, dass einem schon beim anschauen der Fotos das Wasser im Munde zusammenläuft. Hier haben die Food-Stylisten und Fotografen wirklich großartiges geleistet – fabelhaft 🙂

Ein Blick in die Rezepteübersicht zeigt, dass viele Kreationen außergewöhnlich sind. Trotzdem sind die Zutaten in jedem Supermarkt/Wochenmarkt einfach zu bekommen.

Die Rezeptauswahl ist super und die Rezeptbeschreibung sehr präzise. Ich denke, dass auch Kochanfänger gut mit der Beschreibung zurechtkommen. Es finden sich fruchtig-frische- aber auch schokoladig-nussige Kreationen im Buch, ich denke, so ist auch für jeden Geschmack etwas dabei.

Im Buch finden sich Klassiker wie Grießpudding, Windbeutel oder gebackene Holunderblüten ….
Aber auch neue Eissorten, Pralinen und gebackene Kleinigkeiten kommen nicht zu kurz.
Viele der gezeigten Desserts können auch bei einem Kaffeeklatsch aufgetischt werden.

Für Euch habe ich auch gleich ein Rezept ausprobiert. Ich finde, es passt als Dessert aber auch auf eine Frühlingsfrische Kaffeetafel.

♥ Zitronen Baiser Tartelettes ♥

(Rezept für 8 Tartelettes – etwas abgewandelt)

Für den Teig:

250 g Mehl
1 EL Vanillezucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
125 kalte Butter
Butter, für die Formen

Für die Füllung:

5 Eigelb
1 EL Speisestärke
80g Butter
100 g Puderzucker
100 ml Zitronensaft
2 Eiweiße
1 TL abgeriebene Zitronenschale, unbehandelt

Für die Baiserhaube:

  3 Eiweiße
100 g Puderzucker
1 TL abgeriebene Zitronenschale, unbehandelt

Zubereitung

Die Teigzutaten mit der kalten Butter rasch verkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Den Ofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Die Tartelettesformen ausbuttern.

Den Teig ausrollen, etwas größer als die Formen ausstechen und hineinlegen, an drücken und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Im Backofen ca. 10 Minuten vorbacken. Danach aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für die Füllung die Eigelbe mit Stärke, Butter und 50 g Puderzucker über einem heißen Wasserbad cremig schlagen. Den Zitronensaft und –schale untermischen. Die Eiweiße steif schlagen, den restlichen Puderzucker dazuschlagen. Den Eischnee vorsichtig unter die Zitronencreme ziehen. Die Masse auf den Tartlettesböden verteilen und bei 160 °C ca.15 Minuten backen.

Für die Baiserhaube die Eiweiße sehr steif schlagen und den Puderzucker langsam dazuschlagen. Die Zitronenschale unterziehen. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und jeweils eine Haube auf die Zitronenfüllung spritzen. Nochmals für ca 10 Minuten bei 180°C in den Ofen. Auskühlen lassen und aus den Formen nehmen.

Mit der Baisermasse war ich etwas zu großzügig. Deshalb haben zwei Tartelettes kein Häubchen abbekommen. Sie sind aber auch mit einer Zitronenscheibe sehr hübsch 🙂 

Mir persönlich gefällt das Dessertbuch sehr gut.
Alleine schon die wundervollen Fotos laden zum Durchblättern und Nachmachen der Leckereien ein. Besonders schön finde ich die vielen persönlichen Anmerkungen der Autorin. Die Special-DIY-Tipps werden sicherlich nicht nur uns Blogger/innen begeistern.

An dieser Stelle möchte ich mich noch ganz herzlich bei Celia Weide vom EMF-Verlag für das Rezensionexemplar bedanken.

Viele liebe Grüße

Silke 

P.S ich möchte nochmal kurz an mein Giveaway in erinnern. Es wird ein Einkaufsgutschein für die ranunkel verlost →hier kommt Ihr direkt in den Lostopf.

 

By houseno37

Previous Post

Next Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.