Blog post

Sich Zeit nehmen – Auszeit in den Bergen

Kaum ein Ort bietet sich für eine Auszeit  besser an als die Berge. Deshalb war auch bei uns ganz schnell entschieden, dass es in dem Pfingstferien in die Steiermark nach Österreich gehen sollte.  Als Kind habe ich einige Sommerurlaube in der Steiermark verbracht und hatte dazu noch viele schöne Erinnerungen im Kopf.

Auszeit in der Steiermark

So war dann auch ganz schnell klar, dass wir ein Feriendomizil  in Murau buchten. Was war ich neugierig auf die kleine Stadt, die ich gar nicht so klein in Erinnerung hatte. Gleich nach dem passieren des Ortsschildes von Murau kam mir alles gleich wieder vertraut vor. Um die Gegend erstmal zu erkunden, haben wir nach unserer Ankunft einen kleinen Spaziergang durch das Dorf gemacht. Natürlich hat sich einiges verändert mir kam es aber trotzdem so vor als ob ich erst gestern hier gewesen wäre. Die Brücken, die Kirche, der Marktplatz, ja sogar an das Rathaus konnte ich mich noch sehr gut erinnern.

Auszeit in der Steiermark

Auch die Berge waren mir noch vertraut. Wir haben trotz fehlendem Sonnenschein einige Touren gemacht. Die Frauenalpe, die Stolzalpe und den Höhenweg- Scharfes Eck. Gerade beim Wandern in den Bergen kann ich sehr gut zur Ruhe kommen und kann neue Eindrücke ganz bewusst auf mich wirken lassen. Neben der Familie, Arbeit, den Hobbies und dem Blog kommt die Erholung manchmal doch ein klein wenig zu kurz und dann tut es besonders gut, in der Natur seine Akkus wieder schön aufzuladen.

Auszeit in der Steiermark

Beim Laufen in der Natur kann ich ganz wunderbar meine Gedanken fließen lassen. Ganz frei. Ohne Druck und  Notizbuch Ideen sammeln und neuen Input bekommen. Erstaunlich dabei ist, dass obwohl ich mir keine Notizen mache und am Ende genau das im Langzeitgedächtnis hängen bleibt, was mich weiterbringt. so auch dieser Gedanke, der mich auch hier zuhause noch beschäftigt:

Was bringt mich aus dem Gleichgewicht, was stresst mich im Alltag. Ich muss mir immer wieder bewusst machen, nicht die anderen  stressen mich, sondern mein Leben. Nicht die anderen muss ich ändern, sondern mein Leben, meine Gedanken, meine Vorstellung vom Glück auch meine Anssprüche an mich und an andere. Ich überdenke  meine Vorstellung  von Erfolg, meinen Anspruch an den Job und mein Zeitmanagement. Ich muss loslassen, niemand etwas beweisen, es niemand recht machen. Erst dann werde ich auch im Alltag wieder frei atmen können. Es ist nicht ganz einfach, auch die Angst wird mitkommen – sie darf nur nicht die Richtung bestimmen. Die Richtung bestimmt ganz das Herz.

So jetzt aber genug der Worte, hier habe ich noch ein paar Steiermark-Impressionen für dich.

 

Nach dieser Woche habe ich erst richtig gemerkt, wie sehr ich eine Auszeit nötig hatte, Energie zu tanken, um wieder voll durchstarten zu können.  Im mächsten Post verrate ich dir, wie ich zumindest kullinarisch den Urlaub noch etwas verlängere.

Urlaub Steiermark 2018

Liebe Grüße

Silke

 

You may also like

By houseno37

Previous Post

Next Post