Blog post

Kaltporzellan – ein kleines DIY zur Vorweihnachtszeit ★

Hallo meine Lieben,
kennt Ihr das auch, dass Ihr eine Idee habt, diese schon ewig umsetzen wollt aber einfach nicht dazu kommt?
 

 So ging es mir mit dem wunderbar vielseitigen Kaltporzellan. Was schwirren mir Ideen in Kopf herum …

 

 
Endlich hatten ich die Zeit gefunden mich an einem Nachmittag  mit einer Freundin zu treffen um mit der Wunderknete zu experimentieren.

 Da die Adventszeit immer näher rückt, sollten es weihnachtliche Motive werden. 

 

 

Ich liebe einfachen weißen Weihnachtschmuck. So schön, ohne chichi, dafür rein, weiß und klar. 
 

 

 
Und wenn alles dann noch so schnell gemacht ist wie diese Sterne, Flügelchen und Tags ist genau mein Ding. 
 

 Für den Teig braucht Ihr nicht viel, wahrscheinlich habt Ihr bis auf das Glycerin schon alles im Haus

IHR BRAUCHT:

  •  4 EL Weißleim
  • 7 EL Speisestärke
  • 1 EL Glycerin
  • 1/2 EL Handcreme
 
  UND SO GEHT’S:
 
  • Gebt Leim, Glycerin und Handcreme in eine Schüssel und mischt sie gut durch.
  • Rührt mit dem Handmixer(Rührhaken) nach und nach Stärke unter.
  • So entsteht eine „Masse“, die eher pulvrig ist. Gebt diese auf eine
    glatte mit Handcreme eingerieben Arbeitsfläche, cremt eure Hände gut mit Handcreme ein und knetet das
    Ganze, bis eine glatte homogene Knetmasse entsteht.
  • Knetet alles zu einer Kugel und legt sie über Nacht in den Kühlschrank.

 

 
 
 
Nach der Ruhezeit sind dann ist eurer Kreativität eigentlich keine Grenze mehr gesetzt. 
Wir haben uns für Motive entschieden die wir ganz einfach mit handelsüblichen Plätzchenformen ausgestochen haben. Vor dem Ausstechen haben wir den ausgerollten Teig einfach mit Motivstempel oder zarter Spitze verziert. Die Stempel dafür einfach aufdrücken und die Spitze leicht mit dem Nudelholz überrollen.Um die Anhänger auch aufhängen zu können, müsst Ihr  vor demTrocknen ein kleines Loch einzustanzen, das geht ganz wunderbar mit einem Strohhalm oder Schaschlikspieß.
 

 

 

Nun müssen die Anhänger noch ein oder zwei Tage bei Raumtemperatur trocknen. Nach dem Trocknen sind die Anhänger dann richtig hart und stabil. Jetzt können die Kanten auch mit einem ganz feinen Schmirgelpapier bearbeitet werden.
 
Natürlich könnt Ihr die Sternlein und Co. auch lackieren oder mit etwas Sprühkleber und Glitzer aufhübschen – mir gefällt es aber pur am allerbesten.
 

Die schlichten, Anhänger schauen einfach so hübsch aus und  lassen sich auch noch auf unglaublich vielfältige Weiße verwenden, zum Beispiel als Weihnachtsbaumschmuck, Geschenkanhänger, als Fensterdeko, oder aber auch auf einer schlichte Karte aufgeklebt – ein liebevoller Adventgruß.

  Das Kaltporzellan ist für mich die perfekte Alternative zum Salzteig, den ich noch aus Kindergarten und Schule kenne. 

 

Das Ergebnis ist einfach viel schöner, es ist strahlend weiß mit einem feinen Schimmer und einer zarten Haptik – eben ein wenig wie Porzellan.

Und ich finde es wunderschön!!!
♥♥♥

Den grauen Kerzenglasstulpen und die kleinen Bäumchen habe ich vor kurzem von der lieben Gabi bekommen – passt das nicht perfekt zu meinen weißen Sternchen?
Den leckeren Apfelkuchen habe ich auch nach Gabi´s Rezept gebacken. Ihr findet es hier. 
Liebe Gabi, ganz lieben Dank für die schönen Sachen ♥♥♥

 

 

Ich habe noch einige kreative Ideen, die ich Euch gerne in der Adventzeit zeigen möchte. Gebacken habe ich auch schon für Euch. Die Rezepte findet Ihr als kleinen  Adventskalender ★★★★ an jedem Adventssonntag hier auf dem Blog.
Liebe Grüße

Silke
 

By houseno37

Previous Post

Next Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.