Eins+Alles

Hallo meine Lieben,

heute nehme ich Euch mit in den schwäbischen Wald.


 

Mitten im idyllischen Welzheimer Wald liegt eine kleine Anlage,
das EINS + ALLES Erfahrungsfeld der Sinne.
Genau diese Anlage war vor kurzem ein Ausflugsziel von Regina und mir.

Wir wussten beide nicht so genau was und dort erwarten würde und waren deshalb schon sehr neugierig.

Ach war das schön, schon als wir die ersten Meter im Eins+Alles gegangen waren, waren wir schon restlos begeistert.



Hier spürt man wirklich in jedem Detail, dass dort mit der Natur und nicht gegen die Natur gebaut wurde.


Wir entdeckten verschiedene Sinnesstationen, die sich über einen ca. 2 km langen Rundweg – den Wunderweg erstreckten. Hier dürfen Kinder und Eltern experimentieren, spielen und staunen. Die Verbindung von Kunst und Natur verleiht dem Erfahrungsfeld Eins & Alles einen ganz besonderen Charme.

Habt ihr schon einmal mit nacktem Fuß den Unterschied zwischen Stein und Glas erfühlt? Oder mit einem Riesenpendel die Erdbewegung im Sand nachgezeichnet?

Das war uns im Erfahrungsfeld der Sinne EINS+ALLES möglich.

Die Stationen am Wunderweg und im Klangwald haben uns viel Spaß gemacht und auch sehr inspiriert. Immer wieder findet man auf kleinen Schildern Sprüche und Zitate, die auch sehr nachdenklich machen.

Überall hängt was an den Bäumen, Ketten mit Steinen, ein Vorhang aus Holzscheiben, bunte Bänder oder Spiegel.

Wenn ein Sonnenstrahl auf die Spiegel fiel, hüpften plötzlich 1000 Lichtpunkte durch den Wald und verliehen ihm etwas märchenhaftes.

Im Wald wurden wir die ganze Zeit von einer zarten Melodie begleitet, mal leiser, mal lauter. Schaut einmal es hängen ganz viele Windspiele in den Bäumen die je nach Wind ihre Melodien erklingen lassen – schade, dass es auf den Bildern nicht zu hören ist.



Immer wieder mussten wir einfach staunend stehen bleiben, ach was war das schön.

Lustig war, dass wir ganz oft in genau dem selben Moment etwas entdeckten was unbedingt noch fotografiert werden musste. Das haben wir auch ganz ausgiebig getan – es drängelte ja keiner:)


Über die Weidenkatthedrale könnt Ihr hier
noch mehr lesen.


Nachdem wir den Wunderweg gegangen waren, hatten wir beide noch Lust auf Kaffee und Kuchen.

Deshalb machten wir es uns noch in der Molina gemütlich.
Im Café-Restaurant ließen wir uns noch mit köstlichem Kuchen und einem sehr leckeren Milchkaffee verwöhnen.
Der Kaffee im Molino ist ein Bio-Arabica-Kaffee aus der eigenen Rösterei el molinillo.


Es war wirklich ein sehr schöner Tag. Wir entdeckten dort nicht nur unsere eigene Wahrnehmung neu, sondern begegneten auch Menschen mit Handicaps. Sie arbeiten im Café-Restaurant, der Kaffeerösterei und weiteren Werkstätten des Parks.
Das Eins+Alles ist ein wirklich ungewöhnliches Inklusionsprojekt und ganz sicher immer wieder einen Besuch wert.

Wenn es Euch gefallen hat, schaut doch noch bei Regina von Hauszeit
vorbei, dort gibt es noch mehr Fotos von unserem Ausflug zu sehen.

Liebe Grüße

Silke

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert deinen Namen, deine Email Adresse und den Inhalt, damit ich die Kommentare auswerten und antworten kann.  Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.