Oktober – Erntedank

Oktober – der Kreis von der Aussaat bis zur Ernte im Herbst schließt sich .
Das Fest des
Erntedankes stimmt  aber auch nachdenklich. Durch die  Globalisierung kann man hierzulande  jedes Obst und Gemüse zu jeder Jahreszeit im Laden  kaufen.
 Aber, brauchen wir Himbeeren an Weihnachten?
Die meisten für den täglichen Bedarf benötigten Lebensmittel könnten durch
das regionale Angebot abgedeckt werden. Es liegt an uns, für welche Produkte wir uns entscheiden: Welche Eier kommen aus meiner Region? Nehme ich mich für die Äpfel aus Afrika oder doch lieber den Apfel vom Bauern um die Ecke.  
Denkt man beim Einkaufen über
die Herkunft nach, dann liegen die Gründe, die für den Kauf regionaler
Produkte sprechen, oft klar auf der Hand.
 
 
 Regionale Produkte sind ein Beitrag zum Klimaschutz.
Durch die deutlich kürzeren Transportwege wird weniger klimaschädliches CO2
freigesetzt, das nachweislich den Klimawandel beschleunigt und den
Treibhauseffekt begünstigt.
Wer für den Kauf regionaler Produkte zu
entscheiden tut nicht nur sich selbt Gutes Vorteile,
sondern der Gesellschaft insgesamt.
 Je mehr regionale Ware gekauft wird, desto weniger Lebensmitteltransporte über weite Strecken sind nötig – und das ist gut für unser Klima.
 Es gibt auch viele  Gründe für ein an die Jahreszeit angepasstes
Essverhalten: Erdbeeren, die abends gepflückt und morgens gekauft
werden, schmecken einfach besser als solche, die ganz aus Marokko zu uns gebracht wurden. 
Und ist nicht die Vorfreude die schönste Freude bis endlich die Erdbeeren reif sind 🙂
Ah Sunflower
Ah Sunflower, weary of time,
Who countest the steps of the sun;
Seeking after that sweet golden clime
Where the traveller’s journey is done;
Where the Youth pined away with desire,
And the pale virgin shrouded in snow,
Arise from their graves, and aspire
Where my Sunflower wishes to go!
by: William Blake (1757-1827)
Wenn man versucht, regional und saisonal einzukaufen, isst man besonders
abwechslungsreich und lecker und sondern schont dabei auch die
Umwelt.
Ich habe mir vorgenommen, in Zukunft beim Einkaufen noch mehr darauf zu achten.
Liebe Grüße
Silke

By houseno37

Previous Post

Next Post

4 comments

  • Sanne

    15. Oktober 2015 at 11:48

    Hallo liebe Silke,

    es ist immer wieder schön, Neues von dir zu hören und zu lesen.
    Danke für die herrlichen Bilder mit den Herbst-Impressionen! Mein Garten ist auch schon ganz herbstlich angehaucht.
    Leider haben die großen Fotos meistens extrem lange Ladezeiten für den Seitenaufbau, mir ist jetzt mehrmals die Verbindung abgerissen. Bei mir auf dem Blog reichen oftmals 600×800 oder 900×1200 pixel, das lädt einfach schneller – falls du es mal ausprobieren magst.

    Liebe Grüße
    und eine schöne restliche Herbstwoche!
    Sanne

  • Kleine Sternenwolke Annisa

    15. Oktober 2015 at 22:34

    Liebe Silke,
    wunderschöne Hebst, bzw. Garten- und Gemüsefotos hast du geschossen. Ich ziehe auch oft die regionalen Produkte vor. Leider gibt es hier in der Nähe keinen Wochenmarkt, so dass es sich manchmal nicht so leicht gestaltet. Am liebsten hätte ich natürlich Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten, aber da ich nur einen Balkon habe, bleibt es bei Tomaten und Erdbeeren. Die roten Äpfel auf dem letzten Foto sind ja ein wahrer Hingucker! Wie schmecken sie? Süß oder eher säuerlich?
    Ein sehr schöner Post liebe Silke!
    Liebe Grüße Andrea

  • Sara Mary von Buelsdorf

    18. Oktober 2015 at 10:54

    Liebe Silke,
    das sind auch meine Gedanken. Schöne Fotos – sind die in Deinem Garten entstanden?

    Liebe Grüße
    Sara

    1. houseno37

      23. Oktober 2015 at 08:34

      Hallo Sara,
      die Fotos sind nicht alle aus meinem Garten, die Beete hab ich in Nachbars Garten fotografiert 🙂
      Liebe Grüße
      Silke

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.