Lust auf Portugal?

Einen Reise kann ich Euch hier leider nicht bieten. Vielleicht schaffe ich es aber euch, zumindest geschmacklich mit auf einen Kurztrip nach Portugal zu nehmen.

Wer schon mal in Portugal war, kennt die Pastéis de Nata ganz bestimmt. Knusprige Blätterteigtörtchen gefüllt mit Vanillepudding-Creme. Klein, süß und sehr lecker. In Portugal sind sie wirklich an jeder Ecke zu kaufen. Ein Milchkaffee dazu und schon fühlt es sich wie Urlaub an. 


Die kleinen Törtchen wurden im 17. Jahrhundert von Mönchen in Lissabon erfunden und erobern seitdem unaufhaltsam die Welt.

Das Rezept der Mönche ist in Portugal streng geheim. Nur drei Konditoren in Belém kennen das Originalrezept und backen die Törtchen hinter verschlossenen Türen. Das Rezept wird diese Backstuben sicherlich nicht verlassen.


Das Rezept das ich nachgebacken habe, ist sicherlich nicht ganz so streng gehütet aber trotzdem sehr, sehr lecker. Mir hat es beim genießen ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Pastéis de Nata

Rezept aus der Lecker Backery-Special 2014
Zutaten für ca. 12 Stück 

1-2 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
1 TL Butter
2 EL Mehl
1 Vanilleschote
1/2 Milch
1 Zimtstange
270 g Zucker
Salz
5 Eier 

Zubereitung:
Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, ca. 10 Minuten ruhen lassen. Muffinbackblech (12 Mulden) fetten. Teig entrollen und Kreise à 10 cm Durchmesser ausstechen. Abschnitte nochmal zusammenkneten, ausrollen und weitere Kreise ausschneiden. Muffinmulden mit den Teigkreisen auslegen, andrücken und kalt stellen.
Vanilleschote längs einritzen und das Mark mit der Messerspitze herauskratzen. 1 TL Butter, Milch, Zimtstange, Vanillemark und -schote in einem Topf aufkochen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Vanilleschote und Zimtstange entfernen. 2 EL Mehl sieben. Mit 250 g Zucker und 1 Prise Salz mischen. Unter kräftigem Rühren in die heiße Milch rühren. Erneut unter Rühren aufkochen. Masse ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Dann 1 ganzes Ei und 5 Eigelb in die Creme rühren.
Backofen vorheizen (225°C Ober-/Unterhitze oder 200°C Umluft). Vanillemasse in die Teigmulden verteilen. Im heißen Ofen ca. 12-14 Minuten backen.
Törtchen unbedingt mindestens 10 Minuten abkühlen lassen und dann aus den Mulden lösen.

Ach ja, die Himbeeren, das ist meine geheime Zutat. Sie taucht im Originalrezept bestimmt nirgendwo auf. Ich mag aber sehr gerne etwas fruchtiges dazu.

Vielleicht beamen euch die Törtchen auch nach Portugal – einen Versuch ist das allemal wert.

 
Viele liebe Grüße

Silke

By houseno37

Previous Post

Next Post

6 comments

  • Anne

    18. August 2017 at 19:08

    Liebe Silke,
    ich war leider noch nie in Portugal, aber deine leckeren Törtchen schaffen es bestimmt, sich gedanklich dorthin zu versetzen! 🙂 Sie sehen total lecker aus, die muss ich unbedingt nachbacken. Ich danke dir sehr für dieses tolle Rezept. Deine wunderbaren Bilder runden das Rezept wie immer perfekt ab.
    Hab ein schönes Wochenende und viele Grüße,
    Anne

  • viel-krempel

    19. August 2017 at 12:14

    Die Törtchen sehen oberlecker aus…in Portugal war ich auch noch nie.
    Annette

  • kleine blaue Welt

    19. August 2017 at 14:20

    Liebe Silke,
    das sind wirklich hübsche Törtchen!
    In Portugal war ich bis jetzt auch noch nicht.
    Danke für den appetitlichen Ausflug!
    GGLG Kristin

  • Nicole B.

    20. August 2017 at 17:31

    Liebe Silke,
    diese Törtchen habe ich in Belem selbst probiert.
    Einfach nur lecker.
    Danach habe ich in fast jeder Bäckerei eins probiert, auch gut, aber an das Original kommt einfach keins ran.
    Ach, wie schön war es doch im Urlaub dort…
    Mit Himbeeren habe ich da aber wirklich nicht eins gefunden ;-)))
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

  • Unser kleiner Mikrokosmos

    21. August 2017 at 10:00

    Hallo Silke,
    was für schöne Bilder und diese leckeren Törtchen. Ich liebe Pasteis de Nata. Ich war vor zwei Wochen in Hamburg und habe dort als erstes im portugiesichen Viertel Pasteis de Nata gekauft. Die waren soooo lecker. Selber habe ich sie noch nie gemacht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden…
    Liebe Grüße
    Silke

  • Hilda

    24. August 2017 at 12:24

    Oh danke, liebe Silke! Ich liebe Rezepte mit Fertigteig, denn da besteht zumindest eine kleine Chance, dass ich sie auch nachbacke! Und bei dieser süßen Sünde steigt die Chance alleine schon durch den Anblick deiner Bilder. MMmmmmhh. Es ist 14h30 – eigentlich perfekt für Kaffee und Kuchen ………..

    Liebe Grüße
    Hilda

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.