Blog post

Loslassen

Vor ein paar Tagen hatmeine Yogalehrerin am Ende der Stunde noch ein kleines Gedich tvorgelesen.
Die Zeilen haben mich sehr berührt und sie schwirren mir immer wieder durch den Kopf. Ich finde das Gedicht momentan sehr passend, darum möchte ich es Euch hier nicht vorenthalten.

 

Loslassen,geschehen lassen,zulassen,was mir entspricht.
Geduld haben,nicht drängen wollen,vertrauen, dass geschieht,was mir entspricht.
Innehalten,still werden,ruhig sein und die Seele wachsen lassen.
Max Feigenwinter ©

 
Das Loslassen beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Wenn man loslassen kann, sich von Dingen, Menschen, Gedanken, Ängsten, Überzeugungen usw. trennt, dann wird vieles leichter. Man fühlt sich freier und unbeschwerter.
 
Gerade die ersten zwei Wochen im November stehen unter dem Zeichen der Aufarbeitung. Lasst uns die vergangenen Monate abschließen und loslassen, damit wir uns auf das Neue konzentrieren können.
Man kann  gerade deutlich spüren, dass sich das Tor zwischen den Welten öffnet. Jetzt kommt die Zeit zum Nachdenken und die Zeit um andere Gefühle zu fühlen. Eine Zeit der Veränderung, der Wahrheit und dess Loslassens.

Wer zu den Veränderern dieser Zeit gehören möchte, der kommst nicht daran vorbei, tief in sich einzutauchen und gründlich zu entrümpeln.

Ohne Altes loszulassen kann nichts Neues entstehen. Erst wenn man sich vom Alten gelöst hat gibt es wieder Platz für das Neue. Mit Alt meine ich hier überholt, nicht mehr stimmig, nicht mehr passend zu einem neuen Ziel. Überholte Verhaltensmuster, überholte Blickwinkel, überholte Gedankenmuster einfach über Bord werfen um sie dann durch passendere
ersetzen zu können.

Das Loslassen ist nicht immer einfach und braucht oft etwas Übung.

 

Viele liebe Grüße
Silke
 
Herzlichen Dank an Max Feigenwinter für die Abdruckgenehmigung des Gedichts.
 

By houseno37

Previous Post

Next Post

13 comments

  • Modewerkstatt Heike Tschänsch

    2. November 2017 at 12:07

    Wunderbare Zeilen, in dem Gedicht und in deinem Post.
    Momentan habe ich auch das Gefühl, gewisse Dinge überdenken oder gar loslassen zu müssen, mich zu ordnen.
    Ein bisschen Ballast abzuwerfen verschafft bestimmt ein gutes Gefühl.
    Danke.
    Liebe Grüße von Heike

  • Irmtraud Kesselring

    2. November 2017 at 17:16

    Liebe Silke,
    ein wunderschöner Post. Es ist so wichtig, loszulassen. Man muss es
    üben. So ganz von selbst geht es nicht. Wenn man sich dan von Dingen
    und auch Gedanken lösen kann, entsteht ein wundervolles Gefühl.
    Einen angenehmen Donnerstagabend wünscht Dir
    Irmi

  • Heidi

    2. November 2017 at 17:42

    Liebe Silke,
    das ist ein Post, der zum Innehalten, noch einmal lesen und Nachdenken animiert.
    Ist es nicht wunderbar, dass wir in einem Teil der Welt leben dürfen, wo schon
    der Ablauf des Jahres so wesentlich dazu beiträgt,
    Zeit, Muse und das Gefühl, die innere Einstellung
    zu mehr Ruhe, zu mehr Nachdenklichkeit, zur Besinnung und zu innerer Einkehr
    zu haben. Diese zeit sollten wir nutzen!

    Alles Liebe
    Heidi

  • HerzAugenblicke

    2. November 2017 at 18:20

    Liebe Silke,
    na, wenn das nicht passt … alte Überzeugungen etc. loslassen. 😉
    Ja, es braucht Übung und manchmal ist es sogar schmerzhaft. Vielleicht die Geburtswehen für das Neue…
    Ein schönes Gedicht! Danke für's Teilen.
    Ganz liebe Grüße
    Ulrike

  • Heidi M.

    2. November 2017 at 18:56

    Liebe Silke,
    ein so stimmiges Gedicht. Ich muss auch beruflich oft in mich gehen und Geschehenes verabschieden, sonst würde es schlecht weiter gehen. Es ist ein wichtiger Punkt für mich, so bekommt man auch Platz für Neues. Ich fhle mich dann auch freier und offener für Neues.
    Lieber Gruss
    Heidi

  • Loretta Niessen

    2. November 2017 at 19:13

    Liebe Silke,
    ein toller Post, der zum Nachdenken anregt. Loslassen ist es nicht so einfach. Man macht Erfahrungen und lernt.
    Liebe Grüße
    Loretta

  • Villa Galanthus

    2. November 2017 at 19:54

    Liebe Silke, wunderbare Gedanken! Oftmals ist die Lösung "einfach" Loslassen, es passt in so viele Geschehnisse des Lebens. Wenn ich um Rat gefragt werde, weil jemand bedrückt, wütend, oder verzweifelt ist. Sage ich oft, lass los. Gedanken, Gefühle, Erwartungen lass sie los. Visualisiere Loslassen und Festhalten – was macht es mit dir? Was lässt dich leichter fühlen. Es ist nicht immer einfach und oft schmerzhaft, aber die Antwort ist Loslassen. Ich liebe das Wort, auch wenn es mir nicht immer einfach fällt. Liebe Grüße Michi

  • Claudia

    3. November 2017 at 07:14

    Liebe Silke,
    danke für diesen wunderbaren und zum nachdenken anregenden Post und das schöne Gedicht! Untermalt hast Du Deine schönen Worte wieder mit so schönen Bildern!
    Hab einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes, gemütliches und fröhliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Karina Jobst

    3. November 2017 at 07:42

    Liebe Silke,
    ein wunderbare Post und wunderbare Gedanken:) Manchmal das Loslassen nicht so einfach ist!!! ja man braucht Übung…
    Ganz liebe Grüße
    Karina

  • Silvana R.

    3. November 2017 at 07:47

    Wunderschöne Worte… Nicht einfach das Loslassen, muss geübt werden.
    Jetzt werde ich es mir nochmal durchlesen
    Wünsche dir einen schönen Tag
    Herzlichst, Silvana

  • Efeu wald

    3. November 2017 at 10:20

    Sehr schön geschrieben liebe Silke! Aber loslassen will gelernt sein…Danke für die tollen Zeilen!
    Schönen Freitag und liebe Grüße
    Ulla

  • shabbylinas welt

    3. November 2017 at 11:44

    Ein sehr schönes Gedicht und wahre Worte.
    Loslassen….. wenn man es einmal geschafft hat, wird es leichter und leichter und leichter.
    Fängt damit an öfter mal einfach "ICH" zu denken und komischerweise fällt das scheinbar nur uns Frauen schwer.

    …ich arbeite dran.

    Liebe Grüße
    Nicole

  • Topfgartenwelt

    3. November 2017 at 12:01

    Liebe Silke, da hast Du wohl Recht. Leider fällt das Loslassen nicht immer so leicht, wie man es gerne hätte…

    LG Kathrin

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.