Blog post

Kokos Panna Cotta (Vegan)

Die letzten Tage war es recht ruhig hier bei mir auf dem Blog – ich kämpfe gerade mit aller Macht gegen eine Grippe. Nach der Arbeit war ich so platt, dass ich mich weder zum Kochen noch zum Fotografieren aufraffen konnte. Umso schöner war es da, dass ich mit einer leckeren Kokos Panna Cotta überrascht wurde.

Die kühle Panna Cotta war eine echte Wohltat für meinen Hals. Ein Dessert als Medizin, wie herrlich, und ganz bestimmt eine  meiner Lieblingsmöglichkeiten, Halsschmerzen zu bekämpfen.

Da für den Genuss der Panna Cotta, Halzschmerzen nicht zwingend nötig sind, habe ich das Rezept für euch aufgeschrieben.

Kokos Panna Cotta (Vegan)
Zutaten für 6 kleine Gläser
1 Dose Kokosmilch
2 TL Agar Agar
1 TL Vanillepulver
4 EL Ahornsirup

Heidelbeeren
2 EL Ahornsirup 

So wird es gemacht:
1. Kokosmilch aufkochen und das Agar Agar einrühren während die Milch kocht. 
2.Vom Herd nehmen und die restlichen Zutaten einrühren. 
3. Kokosmilch auf 6 Gläser verteilen und mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
4. Heidelbeeren mit Ahornsirup pürieren und auf der Panna Cotta verteilen.

Das Rezept könnt ihr euch hier *klick* ausdrucken

Ich war echt überrascht wie schnell und einfach man eine  vegane Panna Cotta zaubern kann und wie lecker das Ergebnis schmeckt. Sie kommt ganz ohne tierische Zutaten aus und kann es mit der Originalversion durchaus aufnehmen.

Bleibt gesund, ihr Lieben.
Liebe Grüße

Silke

By houseno37

Previous Post

Next Post

2 comments

  • Karen Heyer

    24. Januar 2018 at 10:07

    Ah, wie schön, nun kann man auch kommentieren 🙂
    Schaut lecker aus, Deine Panna Cotta. Das erinnert mich an meine Kindheit, als ich nach der Entfernung der Rachenmandeln im Krankenhaus Eis essen durfte gegen den dicken Hals. Nun habe ich nachgeschlagen, was Agar Agar ist. Perfekter Ersatz für Gelantine, feine Sache.
    Wenn ich mit meiner Entgiftungswoche durch bin, probiere ich das Rezept mal zur Belohnung aus.
    Liebe Grüße und gute Besserung für Dich
    Karen

  • Dani

    27. Januar 2018 at 10:13

    Liebe Silke, das sieht super lecker aus, danke für das Rezept, werde ich unbedingt mal ausprobieren. Gute Besserung und ein erholsames Wochenende, hoffe dass du bald wieder fit bist.
    LG Dani

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.